Ganzheitliche Gesundheits - und Ernährungsberatung

 

Die ganzheitliche Sichtweise

Die ganzheitliche Sicht geht von einem Menschenbild aus, das alle Bereiche des Menschen einschließt: Die Lebens- und Ernährungsweise, das Umfeld und den Körper als Ganzes. Es wird nicht nur ein Krankheitsbild für sich gesehen sondern alle inneren und äußeren Faktoren werden berücksichtigt. Nur so können die Ursachen von Krankheiten ermittelt und langfristige Heilungserfolge erzielt werden. Denn im menschlichen Körper und seiner Umwelt ist alles mit allem verbunden. 

 

 

Ganzheitliche Gesundheit und Ernährung 

Viele der heutigen Zivilisationskrankheiten wie Adipositas, Bluthochdruck, Diabetes Typ 2, Arteriosklerose, Arthritis und viele Arten von Entzündungen sind auf langjährig unvorteilhafte Lebens- und Essgewohnheiten zurückzuführen.

Mit der richtigen Ernährungs- und Lebensweise entstehen viele dieser Krankheiten erst gar nicht.

Bestehende Beschwerden können gelindert und oft sogar geheilt werden. 

Unser Körper ist stets bestrebt, sein inneres Gleichgewicht selbst wieder herzustellen, wenn man ihm nur einfach die Möglichkeit dazu gibt. 

Geben Sie mir die Möglichkeit, Sie dabei zu unterstützen!

 

 

Wie entsteht eine Verschlackung / Übersäuerung?

Es klingt paradox: aber bei der Verarbeitung von Süßem im Körper, sprich Weihnachtsplätzchen, Christstollen, Kuchen, Schokolade und Co., entstehen im Körper Säuren.

 

Leider führt außerdem gerade die moderne Ernährungs- und Lebensweise (Zucker, zu viele tierische Produkte, Fertiggerichte, Teigwaren, Koffein, Nikotin, Alkohol, Kochsalz sowie Umweltgifte, Bewegungsmangel, Lichtmangel, Stress) automatisch zu einer dauerhaft ungünstigen Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichtes in die saure Richtung. 

 

 

Wie kann sich eine Übersäuerung auswirken?

Durch eine langjährige und dauerhafte Übersäuerung kann der pH-Wert unseres Blutes in die saure Richtung sinken: unser Blut fließt

langsamer und die Blutplättchen werden starr. 

Die Gefahr von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen und Arteriosklerose) steigt.

 

 

Wie reagiert unser Körper darauf?

Um die überschüssigen Säuren mit basischen Mineralstoffen auszugleichen, entnimmt der Körper die nötigen Mineralstoffe aus anderen körpereigenen Depots wie z.B. aus den Knochen, dem Haarboden oder dem Bindegewebe. Dieser Mineralstoffraub begünstigt die Entstehung von Osteoporose, Haarausfall und Cellulite. Bei einem Mineralstoffmangel fühlt man sich zudem oft müde und abgeschlagen

 

 

Was geschieht mit den überschüssigen Säuren?

Unser Körper lässt sich viel einfallen um die überschüssigen Säuren zunächst einmal unschädlich zu machen: Er versucht, sie in Form von Schlacken einzulagern um sie so für den Körper zumindest vorübergehend unschädlich zu machen:

 

- Schlacken in den Gelenken begünstigen rheumatische Erkrankungen wie beispielsweise Arthritis oder Gicht.

 

- Schlacken, die ins Bindegewebe eingelagert werden, begünstigen u.a. Bindegewebsschwäche, Cellulite und Übergewicht. 

 

- Durch Schlacken, die in die Haut eingelagert werden können Hautprobleme entstehen.

 

 

Wie bringt man den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht?

Wichtig ist es, das Säure-Basen-Gleichgewicht wieder herzustellen und dem Körper zu helfen, sich selbst von den Schlacken zu befreien.

Dies geschieht mit einem Entsäuerungsprogramm, welches sinnvollerweise im 1. Quartal des Jahres, also nach den Genuss-Sünden während der Weihnachtszeit, durchgeführt wird. Es kann dem Körper helfen, wieder zu seiner ursprünglichen Vitalität, Leistungsfähigkeit und Lebenskraft zurück zu finden.