Blog

Beruf & Alltag

Do

19

Jan

2017

Gesunde Angst - Krankhafte Angst

 

 

Angst ist nicht gleich Angst.

Sie ist auf der einen Seite eine gesunde

und das Leben erhaltende Empfindung.

Dadurch werden wir bei realen Gefahren in

Alarmbereitschaft versetzt.

Auf der anderen Seite gibt es auch eine

„ungesunde“ Form der Angst.

 

 

 

 

 

Diese krankmachende Angst unterscheidet man in drei großen Gruppen:

 

• Panikstörung/ Panikattacken (mit und ohne Platzangst/ Agoraphobie)

 

• Angststörung (generalisierte Angst, frei flottierende Angst)

 

• Phobische Störung/ Soziale Phobie (sach- und situationsbezogen)

 

Der Übergang bei diesen Ängsten vom Normalen zum Kranken ist fließend.

 

 

Typisch Panikstörung

• extreme Angstzustände meist ohne direkten Auslöser, teilweise aus dem Nichts

• Dauer wenige Minuten, teilweise abgeschwächt auch länger

• Vermeidungsverhalten 

 

Symptome einer Panikattacke

• Herzklopfen

• Schwindel/ Benommenheit

• Schwächegefühl

• Kurzatmigkeit/ Atemnot

• Schwitzen

• Beklemmungen im Brustraum

• Zittern/ Beben

• Hitzewallungen/ Kälteschauer

• Erstickungs- oder Würgegefühl

• Kribbeln am Körper

• Todesangst

• Übelkeit

• Fluchtgefühl

• Angst vor Kontrollverlust

• Gefühle der Unwirklichkeit oder des

Losgelöstseins

• Ohnmachtsgefühl

 

Typisch generalisierte Angststörung

• Befürchtungen (angespanntes Gefühl, Nervosität, Konzentrationsstörungen)

• vegetative Übererregbarkeit (Schwitzen, Schwindel, Reizdarm/Reizmagen)

• motorische Spannung (Zittern, Muskelverspannugen, Ruhelosigkeit)

 

Typisch Phobische Störung/ Soziale Phobie

• Vermeidung objektbezogene Angstauslöser wie: Spinne, Feuer, Hund, Schlange,Spritzen, Blut, etc.

• Vermeidung situationsbezogene Angstauslöser wie: Flugzeug, Tunnel, Höhe, Aufzug,
Erbrechen, Zahnarzt, Prüfungen, etc.

• Vermeidung von Situationen in Gesellschaft (soziale Phobie) wie: 
Veranstaltungen, Schule, Vereine, Situationen indem man im Mittelpunkt steht, etc.

 

 

 

Bei Angststörungen, Panikstörungen und phobischen Störungen kann Hypnosetherapie äußerst erfolgreich eingesetzt werden.

 

Ein hypnotherapeutischer Ansatz ist besonders gut geeignet, da wir in einem Trancezustand einen guten Zugang zu unserem Unterbewusstsein bekommen.

 

Mit Hilfe der Hypnosetherapie ist es möglich, in nur wenigen Sitzungen einen Therapieerfolg zu erzielen.

Ein Ziel in der Therapie kann zum Beispiel sein, mehr Sicherheit und Selbstvertrauen in die eigene Person zurück zubekommen.

Es ist nicht zwingend erforderlich zu analysieren woher die Störung kommt bzw. durch was diese ausgelöst wurde.

 

 

 

0 Kommentare

Mi

21

Sep

2016

Osteopathie bei Babys und Kindern

Für alle Eltern, Omis und Opis 

 

Unsere lieben Kleinen und der Mensch an sich ist ein Kuscheltier,

 

das seine wichtigsten Botschaften nicht nur durch Sprache, sondern durch Berührungen vermittelt. Über 20 Mio. Sinneszellen in unsere Haut senden Signale an unser Gehirn: „Du bist geliebt, Du bist geborgen, Du bist lebendig.“

 

Mit jeder sanften Berührung schüttet das menschliche Gehirn Oxytoxin aus. Dieses Hormon schützt uns vor krankmachendem Stress, stärkt unser Immunsystem und lässt uns Glück empfinden.

Die Sehnsucht nach Berührung ist ein Grundbedürfnis eines jeden Menschen. Ein Baby, das nicht berührt wird, nicht umarmt wird, verkümmert.

Unsere körperliche, geistige und soziale Entwicklung ist ohne Berührung undenkbar. Ein Mensch, der in der Kindheit einen Mangel an körperlicher Zuwendung erfahren hat, wird ein Leben lang Mühe haben, echte Nähe zuzulassen.

 

Für Neugeborene ist körperliche Nähe lebenswichtig. Nach der Geburt befindet sich das Neugeborene in einer Anpassungsnotwendigkeit. Sehr viele körperliche Prozesse wie Atmung, Verdauung usw .muss das Baby nun selbst regulieren. Für diese Anpassungs-und Reifeprozesse ist eine liebevolle körperliche Nähe durch beständige Kontaktpersonen lebensnotwendig.

Bei körperlichem und emotionalem Entzug der Mutter oder der Kontaktperson beginnt das Baby in der Regel zu schreien. Führen diese  Schrei-Versuche nicht zum Erfolg, wird sich das Baby nach und nach mit dieser Situation abfinden und sich zurückziehen. Das Neugeborene lernt, „die Welt nimmt mich nicht an, die Welt stößt mich weg.“Als Folge können sich Defizite entwickeln, welche sich später nicht mehr kompensieren lassen.

 

Was geschieht körperlich mit uns, wenn wir berührt, gestreichelt oder massiert werden?

Unsere Haut trägt etwa 2 Billionen Nervenendigungen. Bei Berührung der Haut wird eine ganze Reihe an Hormonen ausgeschüttet, z Bsp. Oxytoxin. Dieses Hormon verlangsamt den Puls, entspannt die Muskulatur, regt Wachstumsprozesse an und hat auch eine antidepressive Wirkung.

 

Berührung bedeutet Nestwärme, schafft und bedeutet Vertrauen zu sich selbst und zu anderen. Der Austausch gefühlter körperlicher und somit auch seelischer Berührungen ist also etwas sehr Wesentliches. Berührung ist Magie und Berührung ist heilig, denn sie heilt.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben viel Spaß beim Kuscheln!

 

Ihre Constanze Bär, Osteopathin und Heilpraktikerin

 

Do

31

Mär

2016

Das Frühstück

Im schnelllebigen Lebensstil Westeuropas ist ein gesundes, warmes Frühstück eine Herausforderung.

 

Warum ist ein warmes nährendes Frühstück so wichtig?

 

Aus 2 Gründen:

Zum einen ist der Morgen zwischen 6 und 10 Uhr die sogenannte Kapha – Zeit. Unabhängig von der Jahreszeit ist es die kühlste Tageszeit. Unser Körper hat nachts geruht und ist ausgekühlt, deshalb ist es angeraten, den Tag mit etwas Warmem und Nahrhaftem zu beginnen.

Außerdem gab es eine lange Pause zwischen Abendessen und Frühstück. Im Englischen heißt Frühstück treffender „Breakfast“, buchstäblich das Fasten brechen. Es braucht also etwas Nährendes, das uns bis zum Mittagessen Energie liefert und uns erdet. Viele Menschen haben nicht einmal Zeit für ein Mittagessen und dann ist es sogar noch wichtiger ein nährendes Frühstück zu haben.

Den Tag mit kaltem, altem Essen zu beginnen hat eine schwere, depressive Wirkung auf Körper und Geist, genauso gehen wir aus dem Haus und begegnen der Welt. Demgegenüber hat frisch zubereitetes, warmes Essen eine nährende, energetisierende Wirkung auf den Körper und Geist, eine anreichernde Wirkung auf unsere Energie und weckt unsere Sinne – der Welt im Außen so zu begegnen ist für uns immer lohnenswert.

Meine Schüler erklären mir immer wieder, dass es aus Zeitgründen nicht machbar ist, gesund zu frühstücken. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Die 15 – 20 Minuten Zeitaufwand morgens sind ein Investment auf mehreren Ebenen.

Es gibt viele Möglichkeiten warmes Frühstück zuzubereiten, es braucht nur eine Verlagerung der Aufmerksamkeit. Wir üben so etwas im Frühstückskurs, siehe www.balance-life.de

(„Gandha“ Sarika Patil)

 

0 Kommentare

Sa

26

Mär

2016

Frühlingsgefühle bringen die Psyche jährlich zum Erblühen

Frühlingsgefühle bringen die Psyche jährlich zum Erblühen

Viele Menschen erfahren ein ganz besonderes Gefühl jedes Jahr, wenn der Winter vorbei ist, die Tage wieder länger werden und die Natur ihr erstes Grün hervorbringt. Die Frühlingsluft bringt einen speziellen Duft mit sich. Auffallend schnell steigt dabei der Stimmungsbarometer und die Laune hebt sich. Es wird plötzlich überall wieder mehr gelacht und geflirtet. 

Auslöser für dieses Hoch der guten Laune sind die berühmten Frühlingsgefühle. Doch wie wirkt sich der Frühlingsbeginn auf die Psyche wirklich aus, und wofür kann man diese Zeit am besten nutzen?

Das Erwachen der Natur nach dem Winter weckt auch im Menschen den Wunsch nach mehr Aktivität. Der Frühling sorgt für einen frischen Wind und viel Energie nach den tristen Wintermonaten. Er lässt so manche Winterdepression verblassen, welche im schlimmsten Fall gegen eine Frühjahrsmüdigkeit eingetauscht wird. Im Menschen löst der Frühling einen Drang nach Bewegung und Kontakt aus. Zusätzlich sinkt das Schlafbedürfnis und die Empfänglichkeit für erotische oder romantische Reize steigt. Plötzliche Glücksgefühle, Schmetterlinge im Bauch und der besondere Duft in der Natur sind charakteristisch für die Frühlingszeit.

Wichtigster Auslöser für die Frühlingsgefühle ist das vermehrte Sonnenlicht im Frühjahr, denn es hemmt die Produktion von Melatonin. Dieses Hormon überwacht die jahreszeitlich bedingten Veränderungen im Körper und ist außerdem an der Steuerung des Tag-Nacht-Rhythmus beteiligt. Während der  Melatoningehalt im Winter sehr hoch ist und uns oft müde und antriebslos macht, wird dieser im Frühling, beeinflusst durch das vermehrte Tageslicht, gegen einen niedrigen Melatoninspiegel eingetauscht. 

Er ist zudem verantwortlich für das Hochgefühl und die größere Aktivitätsbereitschaft. Außerdem bedingt die vermehrte Lichtzufuhr, dass der Dopamin- und Serotoninhaushalt stabilisiert werden. Diese Hormone bringen Glücksgefühle, Lebensfreude und gute Laune hervor.

Jedes Jahr, wenn der Frühling beginnt, liegt ein ganz spezieller Duft in der Luft, der uns oft in plötzlichen romantischen Erinnerungen schwelgen lässt. Viele vermuten, dass diese zarte Brise etwas mit den ersten Blüten zu tun hat. Diese Wahrnehmung täuscht jedoch. Vielmehr handelt es sich um den modrigen Geruch des Mooses und des Laubs. Die Ursache dafür ist das Sonnenlicht, welches im Frühling die Mischung aus Blättern und Moos zum faulen bringt und somit den sonderbaren Geruch entstehen lässt. Er kann ausreichen, um Frühlingsgefühle auszulösen. 

Über die Geruchsrezeptoren in der Nase nimmt der Mensch die Geruchsmoleküle auf, welche dann ins Riechhirn weitergeleitet werden. Von dort gelangt die Information ins limbische System. Dieses ist stark mit den Erinnerungen verknüpft und macht es somit möglich, dass der besondere Geruch Jahr für Jahr wieder eine psychische Bewegtheit und intensive Empfindungen auslöst.

Jedoch kann der Frühling auch für ein ständiges Auf und Ab der Gefühle sorgen. In dieser Jahreszeit wird aufgrund der hormonellen Veränderungen gerne geflirtet. Beim Mann ist im Frühling der Testosteronwert erhöht. Dieses Hormon ist wichtig für das psychische Wohlbefinden und steigert zudem die Kontaktbereitschaft. Bei Frauen konnte allerdings kein  jahreszeitabhängiger Rhythmus der weiblichen Hormone festgestellt werden. 

Das Gerücht, dass im Frühling jedoch vermehrt für Nachwuchs gesorgt wird, ist falsch. Dies passiert eher in kalten Monaten, die aufgrund des Wetters zum Kuscheln einladen. Der Frühling ist dabei vielmehr die Zeit des Kennenlernens und Verliebens.

Jeder zeigt in dieser Jahreszeit wieder gern etwas mehr Haut und tauscht dicke Winterklamotten gegen figurbetonte und luftige Kleidung. Die vermehrt auftretenden optischen Reize sind ein weiterer Grund für das häufige Flirten und Daten in den Frühlingsmonaten. Es kann also leicht passieren, dass man sich verguckt und vielleicht sogar kennen und lieben lernt.

Alles in allem sind Frühlingsgefühle etwas ganz Besonderes und für die psychische Gesundheit sehr bereichern. Mit Hilfe von sportlichen Aktivitäten und sonnenreichen Spaziergängen können diese sogar verstärkt werden. 

Außerdem ist es laut Psychotherapeuten wichtig, die aufkommenden Frühlingsgefühle auch zuzulassen. Damit kann Neues entstehen und eine seelische Reinigung stattfinden. Zudem werden durch die aufkommende Aktivität alt eingesessene Muster aufgebrochen und können neu überdacht werden.

Das wunderbare Lebensgefühl, welches der Frühling mit sich bringt, will ausgekostet werden. Am besten fängt man sofort damit an, die frische und lebendige Brise zu genießen. Jetzt heißt es erst einmal die Seele baumeln lassen und fühlen!

 

Einen guten Start in den Frühling wünscht Ihnen Ihre Anja Hirth Heilpraktikerin für Psychotherapie

http://www.hypnose-ulm.de

 

 

 

 

0 Kommentare

Mo

08

Feb

2016

Buchempfehlung "Wut tut Gut" 

Wut und Aggression gelten als Tabu. Dabei handelt es sich um ganz natürliche und überaus wichtige Emotionen. Sam Jolig beschreibt, welche Rolle sie in unserem Leben spielen, wieso Aggression dazugehört, welche positiven Seiten sie hat-und wie wir sie nutzen können. Mit diesem Buch verdeutlicht sie, dass es auf einen konstruktiven Umgang mit  aggressiven Gefühlen ankommt. Neben der theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema zeigt die Autorin praktische Übungen und Fallbeispiele.

 

Besonders gut erklärt Sam Jolig die körperlichen Zusammenhänge, welche bei unterdrückter Wut stattfinden und unsere Gesundheit beeinflussen können.  Man denke dabei an chronische Rückenleiden, Schlafstörungen,

Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Depression und Burnout.

 

Ich wünsche Ihnen ein gutes Gefühl beim Lesen! (Sam Jolig, Bernhard Voss, Verlag Goldmann)

 

Ihre Constanze Bär, Osteopathin und Heilpraktikerin

 

0 Kommentare

Mo

18

Jan

2016

Einfach! besser Sehen - Einfach! besser drauf!

Mit Augentraining und Bewegung 

Lernstörungen? Lese-Rechtschreibschwäche? Konzentrationsprobleme? 

Seminar - für alle die die Schulbank drücken 

 

Samstag und Sonntag 

27. Februar 2016 14.00 – 18.00 Uhr 

28. Februar 2016 10.00 – 14.00 Uhr 

 

Blickpunkt Ulm 

Zentrum für Seh-Analysen & Funktionaloptometrie 

Ulmer Gasse 21 89073 Ulm 

Gesamt: 90,-- € 

 

Augen und Sehfunktionen kennenlernen - Übungen für erfrischte Augen und besseres Sehen! Bewegungsqualität verbessern und ein bisschen entspannen 

...damit lernen, sitzen und sogar Sport besser und leichter gehen! 

Juliane Vogler, Sport- & Bewegungstherapie BSc MSc 

 

Anmeldung per Telefon, Post oder E-Mail Spätestens bis zum 12. Februar 2016 

0157 • 84577682 

Beate Kühn, Dipl.Ing. FH Augenoptik 0175 • 420 2001 

 

beate.kuehn@visualtraining-ulm.de 

Beate Kühn
Dipl. Ing. FH Augenoptik, WVAO Funktionaloptometrie, Visualtraining 

Sehen_Bewegung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 42.7 KB
0 Kommentare

Mi

23

Dez

2015

Glaubenssätze und Vorsätze für 2016 - die Macht unserer Psyche

Viele Menschen Stellen sich diese Frage:

Ist der Jahreswechsel tatsächlich eine gute Zeit für Veränderungen und Vorsätze?

Und wie viele gute Vorsätze verträgt das Neue Jahr?

Warum ist die Selbstmotivation so wichtig für das Durchhaltevermögen?

Abnehmen und Rauchentwöhnung sind beliebte Vorsätze- aber auch das Aufgeben anderer schlechten Gewohnheiten.

Was benötigt man wirklich um diese Vorsätze zu verwirklichen? 

 

Sind Sie neugierig auf die Antworten? Mehr dazu hier

 

Benötigen Sie Hilfe bei der Umsetzung Ihres Vorhabens? Sprechen Sie mich an- ich unterstütze Sie gerne dabei.

 

Einen guten Start ins Neue Jahr - Ihre Anja N. Hirth Heilpraktikerin für Psychotherapie und Hypnotherapie 

0 Kommentare

Do

19

Nov

2015

Hypnotherapie bei Prüfungsangst & Redeangst

Hypnotherapie bei Prüfungsangst

Kennst Du das? ...

• Du bist richtig gut für Deine Klassenarbeit vorbereitet, und trotzdem läuft in der Prüfungssituation nichts mehr rund?

• Du leidest unter starker Nervosität oder einem Blackout?

• Du kannst Dein Wissen und Können nicht abrufen?

• Dir passieren Fehler, die sonst nicht passieren?

• Oder bist Du bereits durch eine schriftliche oder mündliche Prüfung gefallen?

 

Wusstest Du eigentlich ...

Fast die Hälfte aller Prüflinge leiden an Prüfungsangst und Lampenfieber kurz vor der Prüfung.

 


Ängste und Blockaden dürfen gehen

Als Coach unterstütze ich Dich in der Vorbereitung Deiner Prüfungssituation. Egal ob schriftliche oder praktische Prüfung - Du kannst aktiv auf Deinen inneren Zustand Einfluss nehmen.

Ruhig und kompetent in wichtigen

Momenten

Mit der Therapiemethode „Hypnotherapie“ bist Du schon nach wenigen Sitzungen in der Lage, Prüfungssituationen selbstsicher und deutlich ruhiger anzugehen.



Und so funktioniert es

Um Deine Prüfungsangst aufzulösen, konditionieren wir gemeinsam unbewusste Verhaltensweisen neu.

Moderne Hypnosetechniken lenken „Angst-Programme“ in angstfreies Verhalten.

Während der Therapie wirst Du in einen Trancezustand versetzt. Dies ist ein ganz alltäglicher Zustand, welchen wir zum Beispiel aus einem Tagtraum kennen. Hypnose ist entgegen der breiten Meinung kein willenloser Zustand.

Ein Zustand der inneren Aufmerksamkeit ermöglicht den Zugang zum Unterbewusstsein.

Die Hypnotherapie ist ein wissenschaftlich anerkanntes Therapieverfahren und hat nichts

mit Show oder Magie gemeinsam.

 

Neugierig geworden? Dann melde Dich bei mir und ich helfe Dir gerne weiter. Anja N. Hirth Hypnotherapeutin

 

 

0 Kommentare

Do

22

Okt

2015

Sparmedo-Interview mit Hypnotherapeutin & Heilpraktikerin Anja Hirth 

Anja N. Hirth

Anja Hirth ist seit 2005 Hypnotherapeutin und seit 2009 Heilpraktikerin für Psychotherapie. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht der Patient mit seinem Anliegen, der aufgrund der vielfältigen Behandlungsansätze ein ganz individuell auf ihn zugeschnittenes Therapiekonzept erhält. Wir wollten Genaueres über die Arbeitsweise der Geschäftsführerin eines Ulmer Therapiezentrums und ihr Team wissen und haben um ein Interview gebeten.

 

 

Frau Hirth, was erwarten und wünschen sich Menschen, die zu Ihnen kommen?

Menschen die zu mir kommen, leiden zum Beispiel an psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Ängsten, Schlafstörungen, Zwängen, Burnout, aber auch an körperlichen Erkrankungen wie Migräne, Morbus Crohn,Reizdarm und Übergewicht. Oftmals waren Patienten, die zu mir kommen schon bei zahlreichen Ärzten und Therapeuten. Der Patient wünscht sich natürlich eine Linderung sowie Besserung seiner Beschwerden, aber auch Verständnis, offene Ohren und vor allem Zeit.

Vielleicht können Sie einmal kurz beschreiben, was Sie und Ihr Team ausmacht und wodurch Sie sich von anderen unterscheiden.

In unserem Therapiezentrum "Natürlich! Ganz Gesund" legen wir hohen Wert darauf, den Menschen als Ganzes zu sehen. Wir betrachten nicht nur ein Symptom, sondern arbeiten Hand in Hand mit verschiedenen Therapieansätzen. Jeder aus dem Team hat einen Schwerpunkt. Viele Wege führen nach Rom - mit welchem Therapieansatz der Patient diesen Weg zum Ziel gehen möchte, entscheiden wir zusammen.

 


Was lieben Sie an Ihrer Arbeit?

Es liegt mir am Herzen, mit meinen Patienten die gesteckten Ziele zu erreichen. Jeden Tag, an dem ich aus meiner Praxis gehe, freue ich mich darüber, Menschen weitergeholfen zu haben und ein guter Wegbegleiter gewesen zu sein. Weiterhin mag ich die Authentizität und Individualität meiner Arbeit.

 

Wer kommt zu Ihnen?

Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit den unterschiedlichsten Anliegen. Der Golfer, der seinen Schlag verbessern möchte, das bettnässende Kind oder ein Manager, der Redeangst hat und einen Vortrag vor großem Publikum halten muss.Es kommen aber auch Menschen mit Depressionen, Ängsten, Schlafstörungen, Angst vor dem Zahnarzt, Prüfungsangst, Zwängen, Übergewicht, ADHS, Migräne, Schmerzen, Süchten oderTraumata - ein ganz bunter Blumenstrauß voller Möglichkeiten.

Wie läuft ein Besuch bei

Ihnen ab?

Der erste Schritt ist immer eine Anamnese. Hierbei werden das Anliegen, die Möglichkeiten, das Vorgehen sowie die Ziele und Wünsche besprochen. Dieser Termin ist ein sehr wichtiger Termin, denn es ist eine Möglichkeit, sich zu "beschnuppern" und zu schauen, ob die Chemie für eine Therapie stimmt.

 

Worin liegen die Schwerpunkte Ihrer Arbeit?

Die Schwerpunkte liegen vor allem in der Hypnotherapie und Kinderhypnotherapie - von A wie Angst bis Z wie Zwang - der Anwendungsbereich ist vielseitig.

Beschreiben Sie bitte kurz, was man unter Hypnotherapie versteht und was das Besondere daran ist.

Hypnotherapie ist ein intensives psychotherapeutisches Heilverfahren. Diese Kurzzeittherapie ermöglicht es, Heilungs -und Lernprozesse zu fördern und durch ein besseres Selbstverständnis zur Lösung zu gelangen. Mit Hilfe des hypnotischen Zustandes werden Bedingungen hergestellt, die dem Patienten eine kreative Problemlösung ermöglichen.

Während wir uns in einem normalen Bewusstseinszustand befinden, nehmen wir zahlreiche verschiedene Reize wahr. Sobald man seine Aufmerksamkeit zu einem großen Teil auf eine bestimmte Sache richtet und die restliche Umgebung mehr oder weniger aus den Augen verliert, befindet man sich bereits in einem Trancezustand bzw. in Hypnose.

Etwas „wie in Trance“ zu tun, ist somit ein ganz alltäglicher Zustand, welcher uns durchaus bekannt ist - beim Joggen, vertieft in ein spannendes Buch, aber auch konzentriert bei der Arbeit oder während eines Tagtraums. Jeder Mensch besitzt die Fähigkeit, in Trance zu gehen, aber auch wieder aus der Trance herauszukommen. Hypnose ist ein willentlich hervorgerufener Zustand, in dem man immer die volle Kontrolle über seine Person, sein Tun und Handeln behält.

 

Bei welchen Problemen oder Symptomen empfiehlt sich eine Hypnotherapie?

Die Hypnotherapie kann in sehr vielen Bereichen Anwendung finden, beispielsweise bei:

  • Angststörungen z.B. Flugangst, Höhenangst und Phobien
  • psychosomatischen Erkrankungen
  • chronischen Schmerzzuständen
  • Essstörungen (Magersucht, Bulimie) Übergewicht
  • Süchten (Rauchen / Alkohol) Überlastung (Stressbewältigung) Depressionen & bipolaren Störungen Winterdepressionen (SAD) Schlafstörungen
  • Burnout & Stress
  • Lebens- & Sinnkrisen
  • Tinnitus
  • Allergien
  • Panikattacken
  • Kopfschmerzen / Spannungskopfschmerzen / Migräne posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS) akuten Belastungen
  • Anpassungsstörungen
  • unerfülltem Kinderwunsch (Sterilität)
  • Zähneknirschen (Bruxismus)
  • mangelndem Selbstbewusstsein
  • Herzrasen
  • Bluthochdruck
  • Lampenfieber
  • Redeangst / Prüfungsangst / Blackout Nägelkauen

 

 

Unterscheidet sich die Kinderhypnotherapie von der Therapie für Erwachsene?

Die Idee ist dieselbe. Bei der Kinderhypnotherapie werden die Ansätze altersgerecht angepasst. Da Kinder von Grund auf sehr phantasievoll sind und gedanklich oftmals in mehreren Welten herumschwirren, fällt es ihnen besonders einfach, sich darauf einzulassen.

Für welche Kinder kommt eine solche Therapie in Frage?

Auch hier sind die Einsatzmöglichkeiten vielfältig. Unter anderem können folgende Probleme mit dieser Methode therapiert werden:

  • Lernprobleme
  • Schulstress
  • Konzentrationsstörungen
  • Prüfungsängste
  • ADHS
  • Enuresis (Bettnässen)
  • Übergewicht
  • Magersucht
  • Sprechstörungen (z. B. Stottern, Lispeln, Poltern) Nägelkauen oder Daumenlutschen
  • Angst vor dem Zahnarzt
  • mangelndes Selbstvertrauen
  • Trennungstraumen (z.B. Scheidung der Eltern)

 

Ziel meiner Arbeit ist es, den jungen Menschen einfühlsam dabei zu helfen, sich selbst besser kennenzulernen und Lösungsmöglichkeiten für ihre Probleme zu finden.



Kann ich grundsätzlich mit allen Symptomen und Problemen zu Ihnen kommen?

Prinzipiell ja. Man sollte jedoch differenzieren, ob es sich um eine alleinstehende Therapie bei mir handelt oder ob ich ein ergänzender Faktor bin (Beispiel Magersucht, Sucht). Suizidale Patienten sowie psychotische Patienten sind bei mir fehl am Platz.

Sie bieten eine Online- Beratung an. Kann Menschen durch ein Telefonat wirklich geholfen werden? Wie läuft solch eine Sitzung ab?

Das Feedback meiner Patienten fällt sehr unterschiedlich aus: mache finden es super klasse und möchten nichts anderes mehr. Dann gibt es noch die, die ab und zu doch in die Praxis kommen möchten. Natürlich gibt es auch Patienten, die es sich nicht vorstellen können. Die Sitzung läuft identisch ab wie vor Ort in meiner Praxis - nur muss sich mein Patient seinen Kaffee oder sein Mineralwasser selbst organisieren. :-)

Lässt sich pauschal sagen, wie lange es braucht, bis eine Behandlung Erfolg zeigt?

Aus meiner 10-jährigen Erfahrung heraus kann ich sagen: ca. 8-12 Sitzungen. Es ist von Fall zu Fall unterschiedlich - wir haben alle eine unterschiedliche Lebensgeschichte, unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse. Darauf gehe ich ein und passe die Therapie optimal darauf an.

Gibt es einen stärker werdenden Trend, einen Heilpraktiker aufzusuchen? Worin begründen Sie diesen?

Meiner Meinung nach hat es etwas mit der genommenen Zeit und der Individualität zu tun. In der Komplementärmedizin wird weniger in Schubladen gedacht, sondern der Mensch als Ganzes betrachtet.

Wie schaffen Sie es, ein so gutes Image zu haben mit zahlreichen positiven Resonanzen?

Ich bin mit vollem Herzen und tiefstem Engagement dabei. Jeder Patient, der zu mir kommt, ist herzlich willkommen und bekommt genau das, was er benötigt.

Werden Ihre Therapien und Behandlungen von den Krankenkassen übernommen?

Leider nein.

 

Sind Sie Gegnerin der Schulmedizin?

Ich kooperiere mit vielen Schulmedizinern - wir ergänzen uns sehr gut. Jeder hat seinen Schwerpunkt und seine Stärken. Diese Zusammenarbeit schätze ich sehr.

Vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben. Mehr Informationen über die Heilpraktikerin Anja Hirth,



ihr Team sowie die unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten unter www.natuerlich-ganz- gesund.de.

 

Quelle: Sparmedo https://www.sparmedo.de/magazin/interview-mit-hypnotherapeutin-und-heilpraktikerin-anja-hirth/

Interview mit Hypnotherapeutin & Heilpra
Adobe Acrobat Dokument 177.3 KB

Mo

28

Sep

2015

Sicher durch Deine Fahrprüfung mit Hypnotherapie

Sicher durch die Fahrprüfung mit Hypnotherapie

Kennst Du das? ... 

  • Du bist richtig gut für Deine Führerscheinprüfung vorbereitet, und trotzdem läuft in der Prüfungssituation   nichts mehr rund? 
  • Du leidest unter starker Nervosität oder einem Blackout? 
  • Du kannst Dein Wissen und Können nicht abrufen? 
  • Dir passieren Fehler, die sonst nicht passieren?
  • Oder bist Du bereits durch Deine schriftliche oder praktische Führerscheinprüfung gefallen?
  • Du traust Dich nicht, Dich zu Deiner                                          Führerscheinprüfung anzumelden und schiebst                   sie vor Dir her? 

 

 

 

Wusstest Du eigentlich ...  Fast die Hälfte aller Prüflinge leiden an Prüfungsangst und Lampenfieber kurz vor der Prüfung. 

 

Ängste und Blockaden dürfen gehen 

Als Coach unterstütze ich Dich in der Vorbereitung Deiner Prüfungssituation.


Egal ob schriftliche oder praktische Prüfung - Du kannst aktiv auf Deinen inneren Zustand Einfluss nehmen. 

Ruhig und kompetent in wichtigen Momenten 

Mit der Therapiemethode „Hypnotherapie“ bist Du schon nach wenigen Sitzungen in der Lage, Prüfungssituationen selbstsicher und deutlich ruhiger anzugehen. 


Und so funktioniert es 

Um Deine Prüfungsangst aufzulösen, konditionieren wir gemeinsam unbewusste Verhaltensweisen neu. 

Moderne Hypnosetechniken lenken „Angst-Programme“ in angstfreies Verhalten. 

Während der Therapie wirst Du in einen Trancezustand versetzt. Dies ist ein ganz alltäglicher Zustand, welchen wir zum Beispiel aus einem Tagtraum kennen. Hypnose ist entgegen der breiten Meinung kein willenloser Zustand. 

Ein Zustand der inneren Aufmerksamkeit ermöglicht den Zugang zum Unterbewusstsein. 

Die Hypnotherapie ist ein wissenschaftlich anerkanntes  und hat nichts mit Show oder Magie gemeinsam. 

 

Vielleicht bis bald beim "Problem-Lösen" - Deine Anja Hirth Heilpraktikerin für Psychotherapie & Hypnotherapeutin aus Ulm/Söflingen

 



Di

04

Aug

2015

Von A wie Angst bis Z wie Zahnarzt

Ängste von A bis Z

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wussten Sie, dass Hypnotherapie zu den ältesten Psychotherapiemethoden gehört? 

Überlieferungen belegen, dass  etwa 4000 Jahre

vor Christus die Ägypter Hypnose als Heilkunst benutzen.


Wobei kann denn Trance helfen? 

  • Ängste 
  • Selbstwertprobleme 
  • Einschlafstörungen
  • Durchschlafstörungen
  • Schlaflosigkeit 
  • Psychosomatisch Erkrankungen 
  • Tinnitus 
  • Ohrgeräusche
  • Schwindel 
  • Kopfschmerzen 
  • Spannungskopfschmerzen
  • Migräne 
  • Bettnässen 
  • Essstörung
  • Magersucht / Anorexie 
  • Bulimie 
  • Binge Eating
  • Trauma 
  • Fettleibigkeit 
  • Übergewicht 
  • Posttraumatische Belastungsstörung PTBS
  • Lampenfieber
  • Stärkung des Immunsystems
  • Einkoten 
  • Lispeln 
  • Stottern 
  • Alpträume 
  • Zwänge 
  • Zwangsgedanken
  • Zwangshandlungen
  • Unruhe 
  • Panikattacken
  • Globusgefühl / Glos im Hals 
  • Chronische Schmerzen 
  • Essentielle primärere Hypertonie
  • Bluthochdruck 
  • Stress 
  • Burnout 
  • Redeangst
  • Angst vor diversen Tieren
  • Prüfungsangst
  • Rückenschmerzen 
  • Verspannungen 
  • Reizdarm 
  • Reizmagen 
  • Morbus Crohn
  • Eifersucht 
  • Trennungsangst
  • Höhenangst
  • Platzangst 
  • Colitis Ulcerosa
  • Reinblase 
  • Lernblockaden
  • Verbesserung im Sport und Wettkampf 
  • Raucherentwöhnung
  • Gewichtsreduktion 
  • Mentaltraining
  • Geburtsvorbereitung 
  • Schmerzregulation
  • Depressionen 
  • Ich-Stärkung 
  • Angst vor dem Zahnarzt 

 

 

Gerne stehe ich Ihnen Rund ums Thema Hypnotherapie und Kinderhypnotherapie  mit Rat und Tat zur Seite.

Ihre Anja Hirth 

 

(Bildquelle www.piqs.de)

0 Kommentare

Do

30

Jul

2015

Stechmücken - eine wahre Plage an heißen Sommertagen



Ätherische Öle gehören zu den wirkungsvollsten Methoden die kleinen Blutsauger

abzuwehren. 


Allerdings muss es ein natürlicher Duft aus dem Reformhaus oder Bioladen sein - synthetisch hergestellt riecht der Duft ähnlich, hat aber auf die Stechmücken keinerlei Wirkung.


3 Tropfen von Zitronenöl, Teebaumöl, Lavendelöl,  Nelkenöl oder Bergamotteöl

in eine Schale Wasser oder eine Duftlampe gegeben, wirkt wahre Wunder.

Zusätzlich können ein paar Tropfen des Lieblingsduftes mit Bodylotion vermischt werden.

(Vorher unbedingt einen Tropfen des reinen Öls auf der Haut testen um eine Allergie auszuschließen).


Tomatensträucher mögen weder Stechmücken noch Wespen - eine Tomatenpflanze auf dem Balkon kann die Plagegeister fern halten.


Was Wespen und Stechmücken gleichermaßen anzieht ist süß-blumiges Parfüm und Schweißgeruch.


Sollte dennoch einmal ein Plagegeist gestochen haben, hilft die Auflage einer halbierten Zwiebel oder Zitrone oder ein Umschlag mit 50 Grad Celsius warmem Wasser.


Kommen Sie gesund durch den Sommer!

Ihre Dr. med. Regine Schuster

0 Kommentare

So

19

Jul

2015

Liebe Heuschnupfengeplagte ….

Für Pollenallergiker mit einer Kreuzallergie haben sich alte heimische  Apfelsorten als besser verträglich erwiesen, die beliebten Supermarktklassikern wie Granny Smith, Jonagold, Braeburn.


Alte Sorten wie Boskop, Gravensteiner, Hammerstein, Berlepsch, Goldparmäne, können oft ohne allergische Reaktion genossen werden – möglichst ungespritzt und aus biologischem Anbau.


Reife Früchte werden in der Regel besser vertragen als Unreife. Auch das Schälen des  Apfels kann Allergiepotential reduzieren, denn viele Allergene befinden sich direkt unter der Schale.

Neben dem Erhitzen und dem Verzehr von Apfelmus kann das Raspeln des Apfels für Betroffene hilfreich sein.



Genießen Sie Ihren täglichen Apfel!


Ihre Constanze Bär, Osteopathin und Heilpraktikerin und

Regine Schuster, Ärztin mit Schwerpunkt Ganzheitliche Medizin und Akupunktur


0 Kommentare

Do

16

Jul

2015

Next step - der nächste Schritt ins Studium oder  Berufsleben 

Vor kurzer Zeit lag eine Beilage in der Südwestpresse mit dem Titel " Next step- der nächste Schritt ins Studium oder Berufsleben"

Unter anderem kam die Presse auch auf mich zu - und so kam ich zu meinen Traumberuf...


Viel Spaß beim Lesen!

Ihre Anja Hirth Hypnotherapeutin und Heilpraktikerin für Psychotherapie 


 Quelle: Südwestpresse Beilage 7. Juli 2015

Hier die Ausgabe zum Downloaden
NEXTSTEP_15_ULM_64Seiten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.9 MB
Next Step Anja N. Hirth
0 Kommentare

Do

09

Jul

2015

Sommer, Sonne, Sonnenbrand....

Sommer, Sonne, Sonnenbrand.....
Sonnenschutz ist heute unverzichtbar!!!!
Doch welches Sonnenschutzmittel? Chemische oder mineralische Filter? 

Chemische Filter dringen tief in die Haut ein und wandeln dort UV-Strahlen in Wärmestrahlung um. 

Mineralische Filter - die schonendere und damit empfehlenswertere Variante - dringen nicht in die Haut ein, sondern reflektieren das Sonnenlicht an der Hautoberfläche.
Der früher unschöne weiße Belag auf der Haut ist heute fast behoben. 

Ob nun chemische oder mineralische - leider kann es in beiden Cremes Zusatzstoffe geben, die gesundheitlich bedenklich sind und das Hautkrebsrisiko deutlich erhöhen. Auf folgende Zusatzstoffe sollte daher verzichtet werden:
Oxybenzon ( auch Benzophenone-3) , Retinylpalmitat , Zinkoxid , Nanopartikel 

Nach aktuellem Ökotest sind übrigens die preisgünstigen Discountercremes den teuren Produkten gleichwertig. 

Wer sich nach dem Sonnenbad trotz Schutz wie ein Glühofen fühlt, dem helfen Belladonna Globuli und Quarkauflagen und Aloevera -Gel. 

Sonnenblocker möglichst nur wenig verwenden, da das Sonnenlicht die körpereigene Vitamin D Produktion ankurbelt, das wichtig für unser Wohlbefinden ist. 

Genießen Sie die Sonne und bleiben Sie gesund! Ihre Dr. med. Regine Schuster 


0 Kommentare

Gesundheits-Blog aus Ulm: Beruf & Alltag
Gesundheits-Blog aus Ulm: Gesundheit
Der Natürlich Ganz Gesund Podcast aus Ulm